Politik erzählt uns gerne „Deine Stimme zählt!“ Tatsächlich stehen die Menschen immer nur dann im Mittelpunkt der Parteien und Politiker_Innen, wenn es darum geht, deren Stimme zu erhalten. Nach Wahlen werden politische Entscheidungen aber meistens hinter verschlossenen Türen getroffen. Im Mittelpunkt steht dann nicht mehr die Allgemeinheit, sondern wie bei Stuttgart 21 die Machtoptionen der Parteien und des Geldes. Das wollen wir in Stuttgart ändern.

Deswegen starten wir vom parteifreien Personenbündnis Stuttgart ökologisch sozial (SÖS) das Projekt Wählen ist nicht genug! Wir setzen uns dafür ein, die Eigeninitiative der Menschen zu fördern und ihre Mitbestimmung auch nach der Kommunalwahl 2014 in den Mittelpunkt der Politik in Stuttgart zu stellen. Als Teil der Bürgerbewegung gegen Stuttgart 21 haben wir auf der Straße und mit unseren drei Stadträten in der Fraktionsgemeinschaft SÖS und Linke die politische Kultur in Stuttgart in den letzten Jahren verändert. Das wollen wir mit dir bei der Kommunalwahl 2014 und darüber hinaus fortsetzen.

Der Experte deiner Straße bist du

Mit dem Projekt Wählen ist nicht genug! gehen wir einen alternativen Weg zu den etablierten Parteien. Statt Hinterzimmerpolitik werden Bürger_Innen in zentralen Demokratielabors und in dezentralen Stadtbezirksinitiativen zusammen arbeiten. Die Demokratielabors sind Veranstaltungen bei denen in großen und kleinen Gruppen das inhaltliche Programm für die Zukunft der Stadt Stuttgart entwickelt und bestimmt wird. Alle Stuttgarter_Innen, ob mit oder ohne Wahlrecht sind herzlich eingeladen, bei diesem Projekt mitzumachen. Die Unterstützer_Innen des Projekts Wählen ist nicht genug! stellen die Kandidat_Innen-Liste von SÖS zur Kommunalwahl 2014in offenen Vorwahlen auf.

Phasen5