Motiviert vom Engagement der Menschen in Stuttgart und ihrem unablässigen Durchhaltevermögen haben Hannes Rockenbauch und Luigi Pantisano 2012 die Idee für eine Plattform zur Bürgergesellschaft entwickelt.

Hannes Rockenbauch studierte Architektur und Stadtplanung in Stuttgart und ist als akademischer Mitarbeiter an der Universität Stuttgart tätig. Er sitzt seit 2004 als Stadtrat im Gemeinderat von Stuttgart. 2012 kandidierte er für die Wahl des Oberbürgermeisters und erreichte im ersten Wahlgang 10% der Stimmen.

„Gelingt es uns, an das Ergebnis der OB-Wahl anzuknüpfen, wird das die Politik in Stuttgart nachhaltig verändern und die Tunnelparteien in Stuttgart mächtig unter Druck setzten.“

Jan A. Lutz entwickelte 2004 gemeinsam mit anderen Studierenden an der Merz Akademie die Bürgerbeteiligungsplattform bestimmt-stuttgart.de. Seit 2007 ist der diplomierte Kommunikationsdesigner selbständig und betreibt in der Stuttgarter Innenstadt das ökologisch orientierte Büro für Gestalten/de.

„Bürgerschaftliches Engagement, soziale Teilhabe, vernetzte Nachbarschaft – das sind die Pfeiler einer modernen Stadtgesellschaft. Stadt als Marke war gestern. Für morgen brauchen wir die Stadt als soziales Netzwerk. Mit der Plattform wollen wir den Menschen ein Werkzeug an die Hand geben, diesem Ziel ein Stückchen näher zu kommen.“

Getragen wird das Projekt Wählen ist nicht genug vom parteifreien Personenbündnis Stuttgart ökologisch sozial (SÖS).